TECHNISCHERKOHLENSTOFF IN BAUSTOFFEN

Clim@Add®

Steigende Anforderungen an Klimaschutz, eine steigende Nachfrage und die mittelfristige Verknappung von lokalen Rohstoffen stellen die Bau-branche vor eine Herausforderung.
Gleichzeitig werden biogene Reststoffe bisher oft nicht optimal genutzt, da der organisch gebundene Kohlenstoff z.B. durch Verbrennung als CO2 emittiert wird.
Karbonisiert man Reststoffe hingegen, erhält man neben Biogas und Abwärme, Kohlenstoff in Form eines porösen Materials: Biokohle.
Diese kann bis zu 3t CO2 langfristig speichern. Das genutzte Verfahren der Pyrolyse ist als eine Negativ-Emissions-Technologie anerkannt.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Lösungen anzubieten, um technischen Kohlenstoff im industriellen Maßstab in innovativen Produkten und bestehenden Stoffkreisläufen der Bauindustrie einzusetzen. Fokus ist die Einbringung des Materials in mineralische Bindersysteme.

Clim@Add® besteht vorwiegend aus einem hochporösen kohlenstoffhaltigen Material.
Durch unterschiedliche Verfahren und Prozesstemperaturen (ca. 350 – 1.000°C) können Output und Eigenschaften angepasst und variiert werden. Dadurch rücken diese Stoffe in den Fokus verschiedenster Anwendungsgebiete.
Für Baustoffe spielt u.a. der mineralische Anteil eine wichtige Rolle. Bedingt durch das Ausgangsmaterial ist dieser immer vorhanden und kann durch die Pyrolyse “aktiviert” werden.
Die Herstellung von Clim@Add® ermöglicht eine breitere Nutzung unterschiedlicher Stoffströme aus ligninhaltiger Biomasse.

Der gewonnene technische Kohlenstoff Clim@Add®
ist chemisch stabil und lässt sich wieder in stoffliche Kreisläufe integrieren. Bedenkliche Komponenten (ToxischeVerbindungen, Mikroplastik usw.) werden bei der Pyrolyse durch eine dementsprechende Prozessführung sicher eliminiert. Im Allgemeinen gilt technischer Kohlenstoff als hochfunktionalisierbar. Durch das hochporöse Gefüge und die hohespezifische Oberfläche stehen entsprechende Filtereigenschaften sowie eine beachtliche Wasserhaltefähigkeit zu Verfügung.

Ökonomische und ökologische Mehrwerte
bei der Einbringung von Clim@Add® in mineralische Baustoffe:

  • Baustoffe werden als Kohlenstoffspeicher genutzt und dadurch wird deren CO2 Fußabdruck signifikant minimiert.
  • Clim@Add® kann zur Adaption von Materialeigenschaften genutzt werden und ersetzt damit Additive aus fossilen Rohstoffquellen.
  • Primärrohstoffe können durch die Zugabe von Clim@Add® AC eingespart werden.
  • Die Lösung ist stellt gemäß des Kreislaufwirtschaftsgesetzes eine höherwertige Nutzungsstufe gegenüber einer Verbrennung dar.
  • Weitere Produkte, wie Biogas und Wärme können als CO2-neutrale Energien genutzt werden.
  • Die Technologie stellt eine echte und permanente Kohlenstoffsenke dar.
CarStorCon Klima Beton Asphalt Diagramm
CarStorCon® Technologies

Kontaktieren Sie uns jetzt