Technischer Kohlenstoff in Asphalt

Clim@Add® AC

Der Straßenbau ist seit Jahrzehnten einwesentlicher Emittent von Treibhausgasen. Der Verkehrssektor ist für mehr als ein Viertel der Emissionen der EU verantwortlich.
Der Ausbau und die Reparatur des Straßennetzes tragen wesentlich zu diesen Emissionen bei. Bisher schien es kaum möglich, dem Sektor zu einem besseren CO2-Fußabdruck zu verhelfen.
Mit unserer Technologie schaffen wir effektive Kohlenstoffsenken. Der besondere Zuschlagstoff ist hier pyrolysierte Biomasse: Clim@Add® AC, ein sehr vielseitig einsetzbares Material. Es besteht zu größten Teilen aus Kohlenstoff.
Schon bei einer geringen Dosierung von lediglich 2% sind das, bei der Jahresproduktion von etwa 100.000 tAsphalt, 6.000 t CO2, die jedes Jahr gespeichert werden. Die Pflanzenkohle wird dabei Teil der Matrix des Asphalts und bleibt dauerhaft erhalten.

Clim@Add® AC besteht vorwiegend auseinem hochporösen kohlenstoff-haltigen Material. Durch unterschiedliche Verfahren und Prozesstemperaturen (ca.350 – 1.000 °C) können Output und Eigenschaften angepasst und variiert werden. Dadurch rücken diese Stoffe in den Fokus verschiedenster
Anwendungsgebiete.
Für Baustoffe spielt u.a. der mineralische Anteil, der bedingt durch das Ausgangsmaterialimmer vorhanden ist und durch die Pyrolyse “aktiviert” werden kann, eine wichtige Rolle.
Die Herstellung von Clim@Add® AC ermöglicht eine breitere Nutzung von unterschiedlichen Stoffströmen aus ligninhaltiger Biomasse.
Jedes Kilogramm Pflanzenkohle speichert den Kohlenstoff aus etwa 3 kg CO2, welchen die Pflanzen im Laufe ihres Lebens aus der Atmosphäre aufgenommen haben

Die Pyrolyse ist als eine Negativ-Emissions-Technologie anerkannt.
Der gewonnene technische Kohlenstoff Clim@Add® AC gilt als unbedenklich, ist chemisch stabil und lässt sich wieder in stoffliche Kreisläufe integrieren.Bedenkliche Komponenten (Toxische Verbindungen, Mikroplastik usw.) werdenbei der Pyrolyse durch eine dementsprechende Prozessführung sicher eliminiert. Im Allgemeinen gilt technischer Kohlenstoff als hoch funktionalisierbar. Durch das hochporöse Gefüge und die hohe spezifische Oberfläche stehen entsprechende Filtereigenschaften sowie eine beachtliche Wasserhaltefähigkeit zu Verfügung.

Ökonomische und ökologische Mehrwerte bei der Einbringung von Clim@Add® AC in mineralische Baustoffe:

  • Baustoffe werden als Kohlenstoffspeicher genutzt und dadurch wird deren CO2 Fußabdruck signifikant minimiert.
  • Clim@Add® AC kann zur Adaption von Materialeigenschaften genutzt werden und ersetzt damit Additive aus fossilen Rohstoffquellen.
  • Primärrohstoffe können durch die Zugabe von Clim@Add® AC eingespart werden.
  • Die Lösung ist stellt gemäß des Kreislaufwirtschaftsgesetzes eine höherwertige Nutzungsstufe gegenüber einer Verbrennung dar.
  • Weitere Produkte, wie Biogas und Wärme können als CO2-neutrale Energien genutzt werden.
  • Die Technologie stellt eine echte und permanente Kohlenstoffsenke dar.
CarStorCon Klima Beton Asphalt Diagramm
CarStorCon® Technologies

Kontaktieren Sie uns jetzt